Die Vorteile des Primelhustens


Die Vorteile des Primelhustens

In Diesem Artikel:

Unter den verschiedenen Arten von Primeln, nur die Primula officinale (Primula verissyn. Primula officinalis), oder Kuckuck, wird in der KrÀuterheilkunde verwendet.

Heilpflanze, Primula officinalis

Primula officinalis: ein Anti-Husten-Tee Er findet sich natĂŒrlich in WaldrĂ€ndern, Wiesen, klaren LaubwĂ€ldern, auf vorzugsweise leicht feuchten und kalkhaltigen Böden. Seine BlĂ€tter, gruppiert in aufgerichteten Rosetten, sind oval, geprĂ€gt und rauh im Griff. Ihre leuchtend gelben BlĂŒten, die von einer langen Stange gehalten werden, biegen sich alle auf derselben Seite. Sie schlĂŒpfen im April und Mai.

Ernten Sie die Primelblumen

Die BlĂŒten der Primula officinale enthalten hauptsĂ€chlich Saponine, welche die VerflĂŒssigung und Auswurf von Bronchialsekret fördern. Sie sind auch leicht harntreibend, entgiftend und beruhigend.
  • PflĂŒcke die Blumen mit ihrem Kelch.
  • Trocknen Sie sie in dĂŒnnen Schichten auf PapiertĂŒchern.
  • Halten Sie sie vom Licht fern, damit sie ihre schöne gelbe Farbe behalten.

Ein schleimiger KrÀutertee

Im Falle von Husten, Bronchitis, LungenentzĂŒndung oder anderen "Brust" -Krankheiten, wie sie frĂŒher sagten, wo es wichtig ist, auszuhusten.
  • Bereiten Sie einen KrĂ€utertee zu, indem Sie eine Tasse kochendes Wasser auf einen Esslöffel PrimelblĂŒten gießen.
  • Abdecken und ca. 10 Minuten ziehen lassen.
  • Überspringen.
  • Trinken Sie zwei oder drei Tassen pro Tag, einen vor dem Schlafengehen.

Videos In Verbindung Stehende Artikel: .


Empfohlene Artikel
  • Besser leben ohne Gluten: Kinder und glutenbedingte Erkrankungen
  • Die wichtigsten Schritte, um einen Teich im Garten zu schaffen
  • Gute Maßnahmen, um den Rasen zu reparieren oder komplett zu renovieren
  • Montpellier, französische Hauptstadt der BiodiversitĂ€t im Jahr 2011
  • Die Tipps zum
  • Die Fauna der Trockenmauern
  • Sollten wir ein junges Syringat schneiden und zu welcher Zeit?
Die Meisten Aus Der Kategorie Besucht
Kommentar HinzufĂŒgen