Blumenkohl Clavary, Galinette, Houndstooth, Buche Hen


Blumenkohl Clavary, Galinette, Houndstooth, Buche Hen

In Diesem Artikel:

Botanik

Lateinischer Name: Ramaria Botrytis

Synonyme: Clavaria sculpta, Ramaria-Akroporphyrie

Familie: Gomphacées

Hut: undifferenzierte, koralloide Form, Haut. 8 bis 15 cm, Diam. 5 bis 20 cm

Hymeniums: glatt

Sporen: gelbliche Spore

Ring: abwesend

Fuß: massiver Kofferraum

Fleisch: weiß, dick

volve: abwesend

Geruch: leicht, angenehm

Lebensraum und Verwendungen

Verteilung: Europa, Nordafrika, Nordamerika, Australien, Asien

Zeitraum: Sommer Herbst

Lebensraum: Wald, auf dem Boden

Mögliche Verwirrung: Ramaria subbotrytis, Ramaria formosa

ToxizitÀt: essbar

Kulinarisches Interesse: interessant

verwendet: kulinarisch, medizinisch

Blumenkohl Clavary, Galinette, Hahnentritt, Buche Henne, Ramaria Botrytis

Zarte Struktur mit dĂŒnnen Zweigen entlang eines winzigen Baumes, 15 cm hoch, helle und leuchtende Farben, eine Korallenform hebt sich von den dunklen HintergrĂŒnden des Unterholzes ab. Bezweifeln Sie sogar, dass diese Waldkoralle fĂŒr Unterwasserkorallen Tier, Pflanze ist? Keiner von diesen ist ein Basidiomycet-Pilz der Familie Gomphaceae, a Ramaria Botrytis, allgemein genannt Blumenkohl Clavaria, elegant, erstaunlich und... essbar.

Beschreibung des Blumenkohls Clavary

Diese Korallenpilz von 5 bis 20 cm im Durchmesser kann nicht unbemerkt bleiben: seine buschige Form steht auf dem Boden klar aus, nur einen kurzen, dicken Stamm, Tönungs ist weiß Ocker, viele kurze Verzweigungen drĂ€ngen, Verzweigung in ramuli creme-rosa. Die KoryphĂ€en, die "Handschellen" genannt werden, sind eher lila, manchmal sogar lila. Sporen, Organe der Verbreitung, werden auf der ganzen OberflĂ€che der ramules produziert. Das weiße und dicke Fruchtfleisch verströmt einen angenehmen Geruch, einen sĂŒĂŸen, fruchtigen Geschmack fĂŒr manche.

Der Blumenkohl Clavaria kann einzeln, in kleinen Gruppen, manchmal in Hexenkreisen angeordnet sein.

Das Mycel, feinen weißen vegetativen GlĂŒhfaden breitet sich in den Boden, wo sie die Wurzeln der umliegenden BĂ€ume reiht sich in eine Mykorrhiza bilden Partnerschaft fĂŒr beide Seiten von Vorteil.

Bestimmung von Ramaria Botrytis

Die Gefahr der Verwechslung ist mit möglich Ramaria Formosa, relativ giftig, mit eher rosa Ramules und gelben Spitzen. Wenn der Ramaire klein ist, mit hellen Schattierungen, die auf dem hellen Rosa zeichnen, dann kann es sein Ramaria Subbotrys, der Mini-Clavary-Blumenkohl. Die Ramaires sind sehr zahlreich und haben viele gemeinsame Charaktere. Verwirrung ist hĂ€ufig und das Mikroskop kann fĂŒr eine zuverlĂ€ssige Bestimmung wesentlich sein.

Das Lebensumfeld von Galinette

Der Blumenkohl Clavaire liebt besonders Hartholzunterholz, besonders gealterte Buche, und saure Böden. Koniferen können es aber seltener aufnehmen. Die Fruchtkörper, sichtbare Fortpflanzungs Teil entwickelt sich auf dem Boden, sein Myzel NÀhrstoffe durch den engen Kontakt mit den Wurzeln der BÀume und den Austausch, sagte Ektomykorrhiza Symbiose.

ToxizitÀt oder kulinarisches Interesse

Der Blumenkohl Clavaire, essbar, wird von manchen sehr geschĂ€tzt, sein fruchtiger Geschmack erinnert manchmal an Sauerkraut. Es wird gedĂŒnstet, in Öl mariniert, gebraten aber auch getrocknet. Es wird empfohlen, jung zu trinken und vor allem nicht mit anderen Ramaires zu verwechseln, von denen viele abfĂŒhrend sind.

Verwendung des Fußes des Hundes

Der Verzehr des Clavaria-Blumenkohls erfordert einige Vorsichtsmaßnahmen, wobei die Spezies Giftstoffe aus dem Boden ansammelt. Vorsicht in der Franche-ComtĂ© und Lothringen, wo ihre Seltenheit dem Aussterben nahe kommt, sollten Ernten vermieden werden.

Auf medizinischer Ebene haben Studien eine antimikrobielle AktivitÀt sowie eine antioxidative Wirkung gezeigt.

Arten und VarietÀten von Ramaria

Ramaria Botrytis reprÀsentiert die Typusart dieser Gattung mit mehr als 200 Arten.

  • Ramaria aurea : Galinette, Handschellen, goldgelb, mittelmĂ€ĂŸig essbar
  • Ramaria Formosa : Elegantes Clavary, Handschellen, Pink-Orange, Giftig
  • Ramaria gracilis : Schlanke Clavaria, rosaweiß, Anisgeruch, ungenießbar
  • Ramaria flava : Gelb bis gelb, essbar
  • Ramaria rugosa var.cinerea : lang, dĂŒnne Zweige, weiß bis grau

Videos In Verbindung Stehende Artikel: .


Empfohlene Artikel
  • Ich möchte einen Mina Lobata auf meinem Balkon pflanzen. Wie es geht?
  • Was ist die Blattbremse eines RasenmĂ€hers?
  • Gibt es ein GerĂ€t, das Unkraut beseitigt?
  • Das Zeug auf
  • Mein Wacholder wird von gallertartigen Orangenhaufen angegriffen... Wie kann ich ihn loswerden?
  • Kann man nach dem 14. Juli einen GemĂŒsegarten zubereiten?
  • Kastanie
Die Meisten Aus Der Kategorie Besucht
Kommentar HinzufĂŒgen