Im Winter natürlich Bäume und Sträucher behandeln


Im Winter natürlich Bäume und Sträucher behandeln

In Diesem Artikel:

In der kalten Jahreszeit scheinen Bäume, Ziersträucher und Rosen auf der einen Seite, aber auch Obstbäume von den Krankheiten und Parasiten des Sommers verschont zu bleiben. Lassen Sie sich nicht vom Schein täuschen, denn gut versteckt und behütet warten diese auf die Redoux, um wieder zu toben. Entfesseln Sie sie mit natürlichen Produkten.

weiß getünchten Kofferraum

Achtung: Die Reinigung der Rinde ist vor der Behandlung notwendig. Der Winter ist eine günstige Zeit, um zu behandeln, wenn das Wetter jedoch mild ist.
Der Gärtner hat ein wenig Zeit, die Eingriffe erfolgen in einer Entfernung von den Pflanzen und begrenzen die während der Vegetationszeit zu leistenden Eingriffe. Die Operation besteht zunächst in der Beseitigung von Eiern, parasitischen Larven und Krankheitssporen. Dazu vor der Flechten und Moose Entsorgen Sie das Produkt auf den Stämmen und große Äste von Obst, Ziersträucher und große Bäume Spritzen, die es (Beispiel klammern: reinigen Sie die Rinde der Birne ). Sie sind nicht direkt gefährlich, sondern schützen die Überwinterungsformen von Schädlingen oder Krankheiten und behindern das gute Eindringen der Behandlungen in die Rindenspalten.
Behandeln Sie auch Rosen und Nadelbäume.

Die verschiedenen natürlichen Behandlungen

Verwenden Sie im Winter und bis zur Pause organische Produkte wie Kalklösungen zur Bekämpfung von Pilzen und Weißölen (paraffinbasiert, mit insektiziden Eigenschaften).
Sie ermöglichen es, die Eier und Larven vieler Parasiten (Blattlaus, Apfelwickler, Psylla) oder Krankheitssporen (Mehltau, Schorf) loszuwerden.
Es wird auch notwendig sein, bestimmte Baumarten entsprechend den Krankheiten, denen sie besonders ausgesetzt sind, gezielt zu betreuen.
Denken Sie auch an Schachtelhalm oder Brennnessel Abkochungen, natürliche selbstverstärkende Stärkungsmittel.

Berücksichtigen Sie das Wetter

Um effektiv zu sein, finden Winterbehandlungen in einer milden Periode statt, in der es in den nächsten Tagen nicht regnen kann. Dies würde die Behandlung ablaufen lassen, bevor er Zeit zum Handeln hatte; es muss in Kontakt mit Schädlingen und Krankheiten auf Bäumen und Sträuchern bleiben. Speichern Sie die Produkte auf ähnliche Weise, wenn der Wind tobt: Während der Anwendung würden sie umgeleitet, auch in Ihre Richtung. Behandeln Sie auch nicht bei starkem Frost, weil die Flüssigkeitsbehandlungen die Knospen und die Rinde kälteempfindlicher machen würden.

Hilfsunterkünfte

Einige der Schädlinge werden von Tieren eliminiert, die leicht in Ihren Garten zu ziehen sind.
Insektenfressende Vögel (Meisen, Kleiber, Schlingpflanzen) verschlingen die Eier und Larven von Parasiten (Blattläuse, Karpokapse, Fliegen, Milben), die in Rindenspalten überwintern. Im Sommer kümmern sie sich um Erwachsene und Raupen.
Die Fledermäuse Fang im Flug von vielen Insekten.
Marienkäfer, Florfliegen und Ohrwürmer genieße Blattläuse, Igel Entzücken mit Schnecken und Schnecken.
Zu begrüßen diese wertvoll Verbündeten, legt sie mit natürlichen Schutzhütten so: Hecken, Holzpfähle, Bündel von Hohl Holz oder Mark Zweigen, immergrüner Sträucher... Setzen Sie sich in den Garten Nistkästen, Futterhäuschen, Obdach geeignet für Marienkäfer, Florfliegen und Igel.

Videos In Verbindung Stehende Artikel: Bäume und Sträucher pflanzen | landwirt.com.


Empfohlene Artikel
  • Juni im Küchengarten
  • Wie man Rüben schützt, die von Kohlmaden angegriffen werden
  • Chronik eines Gemüsegartens microferme - Folge 10 - Die ersten Ernten
  • Atlantic, ein entspannender Gärtner
  • Wie man sich um einen falschen Jasmin-Nachtschatten kümmert
  • Die Tipps zu
  • Die Linse: ein kleiner, gut gemachter Samen
Die Meisten Aus Der Kategorie Besucht
Kommentar Hinzufügen