Was behandelt für Ihren Hund?


Was behandelt für Ihren Hund?

In Diesem Artikel:

Die Versuchung ist groß, seinem Hund von Zeit zu Zeit etwas Leckeres zu geben, um ihm zu gefallen oder ihn für seinen Gehorsam zu belohnen. Welche Art von Leckereien zu wählen, wie gibst du ihnen? Klärung...

Warum gib deinem Hund Leckereien?

Treats sind am Lernprozess beteiligt, besonders wenn der Hund jung ist. Wie bei den meisten Tieren funktioniert die positive Erziehung am besten bei Hunden. Eine Belohnung oder eine Liebkosung hilft, viel besser zu lernen als Schreie! Die Süßigkeit kann eingreifen, wenn der Hund eine einfache Tat getan hat, die von seinem Meister als "Fuß", "sitzt" oder "halt die Klappe" verlangt wird. Im Falle des Geschenks von Süßigkeiten während der Lehrzeit wird es notwendig sein, zwischen Liebkosung und Futterbelohnung zu wechseln, damit es nicht systematisch wird und der Hund nicht beansprucht.

Leckereien können auch gegeben werden, um das Tier (und den Meister zur gleichen Zeit) zu erfreuen. In diesem Fall erlauben sie eine Komplizenschaft zwischen den beiden Wesen. Achtung! Um seinem Hund zu gefallen, soll er ihn nicht am Tisch betteln lassen noch ihm die Überreste geben. Er würde dann zu fordernd werden, die Position des Rudelführers übernehmen, was ihn zu einem aggressiven Hund machen würde. Darüber hinaus würde er riskieren, bei allen gesundheitlichen Bedenken, die entstehen würden, fettleibig zu werden.

Einige Leckereien können auch zur Zahnhygiene des Hundes beitragen. Dies ist der Fall von Kaustäbchen, die die Bildung von Zahnstein begrenzen und den Atem verbessern.

Wann geben Sie Ihrem Hund etwas Leckeres?

Die Behandlung sollte keine Gewohnheit sein. Wenn Sie es Ihrem Hund geben, muss die Kalorienzufuhr berechnet werden und Konsequenz und von der täglichen Nahrungsration abgezogen werden, um das Risiko der Gewichtszunahme zu begrenzen. Ein aktiver Hund braucht mehr Kalorien als ein Haushund.

Wenn Ihr Hund an einem Agility- oder Trainingskurs teilnimmt, können Leckerbissen Teil des Lernprozesses sein. In diesem Fall werden Bonbons in kleinen Mengen geschnitten, um mehr zu geben, während die Kalorienzufuhr verwaltet wird.

Kleine Haushunde müssen sparsam belohnt werden. Ein bis zwei Leckerbissen pro Tag reichen in diesem Fall weitgehend aus.

Was behandelt für Ihren Hund?

Wie oben erwähnt, sollten Reste nicht an Ihren Hund verteilt werden. Sie enthalten viel zu viel Fett und Zucker und fördern Fettleibigkeit. Ähnlich für Zuckerwürfel oder schlechter, Schokolade, die gefährliche Substanzen für Ihr Haustier enthält.

Wählen Sie speziell gestaltete Hundekekse oder Büffelhautknochen, die Ihr vierbeiniger Begleiter viel Zeit kauen wird. Wählen Sie für echte Knochen große Knochen mit abgerundeten Kanten, wie zum Beispiel Knochenmark. Geben Sie niemals Hühner- oder Kaninchenknochen, da diese das Verdauungssystem schädigen können.

Chew Sticks sind auch eine sehr gute Lösung, wie sie Zähne reinigen.

Als halbfeuchte Nahrung in mundgerechter Größe sind sie für Haushunde geeignet.

Die Scheiben von getrocknetem Fleisch oder spezielle Kroketten sind ideal, um während einer Trainingseinheit oder Agilität zu tragen.

Videos In Verbindung Stehende Artikel: Angst vor Hunden! Hundephobie / Kynophobie / Canophobie behandeln! Angst vorm Hund verlieren!.


Empfohlene Artikel
  • Halten Sie Blumen länger
  • Mini Obstbäume
  • Wie man die goldenen Knöpfe in einer Weide begrenzt?
  • Unkraut mit weißem Essig
  • Weihnachten im Garten
  • Spinnen für ein gesundes Haus
  • Kleine blaue Nadelbäume - Familienporträt
Die Meisten Aus Der Kategorie Besucht
Kommentar Hinzufügen
Am Meisten Kommentierte Artikel