Was im MĂ€rz im Garten im Bergklima zu tun?


Was im MĂ€rz im Garten im Bergklima zu tun?

In Diesem Artikel:

Einige Regionen unterliegen besonderen klimatischen Bedingungen. Justine Herman, Korrespondentin des Magazins EsdemGarden, gibt Ihnen RatschlĂ€ge fĂŒr die Gartenarbeit im Bergklima. Sie prĂ€sentiert die Gesten, die im MĂ€rz in Bergregionen zu machen sind.

Teich

Stute im Winter - Die verbrannt

Graben Sie einen Teich

Es ist Zeit, einen Teich zu installieren, nicht ohne die richtigen Fragen zu stellen.
Seine OberflĂ€che: Es ist eine Funktion des Gartens. Damit es starke Fröste unterstĂŒtzt, muss seine Tiefe 80 cm und sein Volumen mindestens 7 mÂł erreichen. Je wichtiger es ist, desto stabiler wird das biologische Gleichgewicht sein.
Sonnenschein: Es ist entscheidend fĂŒr die Fauna und Flora und im Sommer genĂŒgen zwei bis vier Stunden Schattierung pro Tag.
Standort: WĂ€hlen Sie eine offene FlĂ€che, sichtbar vom Garten und vom Haus. Vermeiden Sie die NĂ€he großer BĂ€ume, denn im Herbst ersticken ihre BlĂ€tter den Teich durch Zersetzung.
Die Wasserversorgung: eine natĂŒrliche und unverschmutzte Quelle ist ideal, sonst wird eine Pumpe installiert - und im Winter zurĂŒck.

Beschneide die Beeren mit der Methode

Die Beeren mĂŒssen vor dem Verlassen der Vegetation beschnitten werden.
Auf Himbeeren, die im Juli nicht fĂŒr sĂŒĂŸe FrĂŒchte ausgewĂ€hlt wurden, werden Totholz und verkĂŒmmerte StĂ€ngel geschnitten.
"Sei vorsichtig, interagiere nicht auf KnospenstÀngeln, die die Ernte des Jahres tragen!" erinnert uns Justine Herman.
Denken Sie daran, die AbfĂ€lle, die den angrenzenden GemĂŒsegarten besiedeln, zu ziehen und die krĂ€ftigsten zu transplantieren.
Beginnen Sie bei Johannisbeeren und Stachelbeeren auch mit Totholz. Dann entfernen Sie bei Bedarf ein oder zwei alte Zweige, um den Strauch zu verjĂŒngen und ihn zu belĂŒften.
Nutzen Sie die Gelegenheit, junge, gesunde Äste zu schneiden: Schneiden Sie 30 cm große StĂŒcke und begraben Sie sie zu 2/3 in lockerem Boden.
Unser Korrespondent hat bemerkt, dass die Marcottage-Technik auch sehr gut auf diesen kleinen FrĂŒchten funktioniert.

WĂ€hlen Sie ein Geißblatt fĂŒr HochlandgĂ€rten

Im MĂ€rz ist es Zeit, das Geißblatt zu schneiden. In den Bergen genießt diese kluge Pflanze bis zu 1000 m Höhe an den SĂŒdhĂ€ngen. Es erfordert wenig Pflege und seine BlĂŒte ist ĂŒppig. Es gibt viele Varianten: Lonicera x americana und L. periclymenumsehr rustikal, sind laubabwerfend; andere, mit roten oder orangefarbenen Blumen, sind weniger widerstandsfĂ€hig: im Gebirge zu verbieten. Vorsicht vor Kindern, die Beeren sind giftig!
FĂŒr seinen Garten in Bergklima bevorzugt unser Korrespondent Geißblatt aus Japan L. Japonica "Halliana", mit beharrlichem Laubwerk, das seinen Zaun bedeckt und sein ParfĂŒm den ganzen Sommer und bis September trank. Justine Herman die Klappen etwa 10 cm auf beiden Seiten des Zauns, um es zu erweitern. Entlang einer Stange oder in einem Baum kann dieses Geißblatt 10 m hoch werden.

Erbsen in erwÀrmtem Boden

Im MĂ€rz ist der Boden nicht mehr gefroren, es ist endlich möglich, Erbsen zu sĂ€en. Diese Fabaceae ist gleichzeitig das energetischste grĂŒne GemĂŒse und die SĂŒĂŸigkeit des GĂ€rtners.
Seine Anforderungen?
Gute Belichtung, besonders in den Bergen, wo der FrĂŒhling kĂŒhl ist; ein HĂŒpfen der FĂŒĂŸe, das die Wurzelentwicklung begĂŒnstigt und die unerwĂŒnschte Entwurzelung und eine regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung des Fußes begrenzt, da die Erbsen anfĂ€llig fĂŒr den Mehltau und die Trockenheit sind.
FrĂŒhe Sorten mit glatten Samen werden frĂŒh gepflĂŒckt: zuerst vor der vollen Reife. Sie unterstĂŒtzen die KĂ€lte gut.
Justine Herman hat sich entschieden, 'Annonay' Zwerg Erbse oder 'Phenomenon' Zwerg Erbse, und fĂŒr 'Serpette d'Auvergne' oder 'Prince Albert' Hafer-Sorten zu sĂ€en. Unser Korrespondent wird spĂ€ter das Zuckerrohr und die faltigen Erbsen, weniger rustikal, sĂ€en.

SĂ€en Sie die Bohnen schon im FrĂŒhling

In den Bergen werden die Bohnen so frĂŒh wie möglich im FrĂŒhling gesĂ€t, wenn der Schnee geschmolzen ist. Dieser Zeitraum reicht von Anfang Februar bis Anfang April, abhĂ€ngig von der Höhe und der GelĂ€ndeexposition. Diese sĂŒdlichen Pflanzen vertragen leichte Fröste bis zu -4° C, aber keinen harten Winter.
Die Bohnen frĂŒh aussĂ€en, um den FrĂŒhlingsregen zu genießen.
Diese Leguminosen, die auf dem Boden relativ leicht zu ernĂ€hren sind, benötigen zum Zeitpunkt der BlĂŒte und der HĂŒlsenbildung Wasser, wie z. B. Bohnen. Der Grat ist extrem wichtig: Er verstĂ€rkt die Bewurzelung, begrenzt die Austrocknung und ermöglicht ein gutes Halten der Pflanzen.
Schließlich setzen die Bohnen ab, um Mehltau zu vermeiden, da die Pflanzen sehr empfindlich sind.

Teilen, verpflanzen und sÀen die Aromaten

Im frĂŒhen FrĂŒhling, bei trockenem Wetter, ist es Zeit, das Quadrat der Aromaten zurĂŒck zu nehmen...
Teilen Sie die BĂŒschel der mehrjĂ€hrigen Aromaten auf, um sie zu vermehren und zu verjĂŒngen.
Schnittlauch, Minze, Sauerampfer und sogar Salbei, Melisse und Oregano unterstĂŒtzen es gut. Halten Sie einige der Klumpen und verpflanzen Sie sie in den Garten, um die Ernten zu erhöhen.
Aromaten in Töpfen wĂŒrzen
Andere BĂŒschel von Aromaten können umgetopft werden. Diese Aromaten können beim nĂ€chsten Tausch von Pflanzen ausgetauscht werden. Diese Eindringlinge, die wir loswerden, machen gerne das GlĂŒck anderer GĂ€rtner.
Lockere den Boden
SprĂŒhe die Erde mit dem Spaten um die Stauden und arbeite den Boden mit Sand und reifem Kompost.
Sauen Sie die in JahrbĂŒchern gewachsenen Aromaten
Mache die erste angebaute Petersilie und den Kerbel und schĂŒtze sie vor Frost unter einer Kiste und einem Treibschleier.

Entdecken Sie die Familie des Persimonebaums neu

Ein Khaki oben? Dieser kleine Baum ist so winterhart wie der Kirschlorbeer: Er widersteht bei -15° C. Es wird daher ohne Probleme in den mittleren Bergen angebaut, bietet eine geschĂŒtzte Lage und einen entwĂ€sserten Boden.
Der Persimonebaum ist in Ostchina heimisch, aber Persimonen sind auch nationale Embleme in Japan und Korea. Es gibt 2800 Sorten.
Die FrĂŒchte sind im Winter sehr dekorativ, weil sie nach dem Laubfall auf dem Baum bleiben. die Persimonen verzehren Mais: ihr Fleisch wird dann weich und sĂŒĂŸ, ihre Haut durchscheinend und sie verlieren ihre Bitterkeit. Das heißt, es ist nicht adstringierend sĂŒĂŸe Sorten, wie ‚Fuyu‘ und ‚Jiro‘, auch in Japan bekannt, die vor dem Reife gegessen werden

Pflanzen Sie eine Orixa Japonica

Orixa Japonica ist ein in Frankreich nicht verbreiteter japanischer Strauch, der in seinem Heimatland in den Bergen zwischen 500 und 1300 m wĂ€chst. Doch es verdient Aufmerksamkeit... In Halbschatten, grĂŒnes Laub leicht glĂ€nzend gut entwickelt, vor allem, wenn hellgelben Reflexe im Herbst machen. Der Strauch erreicht 2 bis 3 m Höhe. Rustikal bei - 20° C vertrĂ€gt er Trockenheit gut. Seine kleinen grĂŒnen FrĂŒhblĂŒten verströmen einen stark wĂŒrzigen Duft. Es gibt eine bunte Vielfalt: Variegata.

WÀhlen Sie eine Vielzahl von Schneeglöckchen

Jetzt gibt es echte Sammlungen von Schneeglöckchen, ziemlich Zwiebelpflanzen, die die Feder und gehören zu den ersten brechen durch die Schneedecke in den Bergen bekannt. Die hĂ€ufigste ist Galanthus nivalis. Die Sorten Flore Pleno und Dyonisus haben doppelte BlĂŒten.
Diese Pflanzen werden von September bis November in einer kĂŒhlen Umgebung, in trockenem Boden, ohne stehendes Wasser installiert.
Nach der BlĂŒte große Klumpen ohne weitere Verzögerung teilen oder trennen.

Helleborine (Eranthis hyemalis) blĂŒht im Herzen des Winters

Helleborine oder Winterelyther (Eranthis hyemalis) ist eine kleine ausdauernde Pflanze mit einer knolligen Wurzel aus der Familie der Renonculaceae, die einen Teppich aus goldgelben BlĂŒten bildet. In den Bergen, ist sie doppelt interessant fĂŒr seine BlĂŒte in der Mitte des Winters und seine Tendenz, den Boden recht gelbe Blumen zu bedecken, wie Riesen boutonsd'or. Sehr robust, die Helleborine ist kaum grĂ¶ĂŸer als 15 cm.
Pflanze helleborine im Herbst, in der Sonne oder im Halbschatten, in alkalischem zu neutralem Boden. FĂŒr einen schönen Effekt legen Sie etwa 20 Fuß / mÂČ.

Plantagen schĂŒtzen und Schnecken schleudern

Im MĂ€rz, obwohl der FrĂŒhling bereits begonnen hat, abhĂ€ngig von der Höhe, wo es noch kalt ist. Samen können jedoch anfangen zu sprießen. Bei Temperaturen ĂŒber 5° C sollte man sich vor Nacktschnecken und Schnecken schĂŒtzen, die Zierpflanzen wie GemĂŒse in den Boden oder unter den Rahmen bringen. Verhindern Sie, dass die Gastropoden die SĂ€mlinge erreichen, indem sie Adern um sich herum bilden, die sich nach jedem Regen erneuern. Bierfallen sowie Eisenphosphatkörnchen sind ebenfalls sehr wirksam. Was in dieser Zeit in den anderen Regionen Frankreichs zu tun?

Was im MĂ€rz im Garten im Bergklima zu tun?: bergklima

Was im MĂ€rz im Garten im Bergklima zu tun?: MĂ€rz

Semi-ozeanischen Klima

Was im MĂ€rz im Garten im Bergklima zu tun?: sind

Ozeanisches Klima

Was im MĂ€rz im Garten im Bergklima zu tun?: MĂ€rz

Kontinentales Klima

Was im MĂ€rz im Garten im Bergklima zu tun?: bergklima

Mittelmeerklima

Was im MĂ€rz im Garten im Bergklima zu tun?: Boden

Bergklima

Text: Michel BEAUVAIS
Text: Guylaine GOULFIER
Text: Franck SADRIN

Videos In Verbindung Stehende Artikel: .


Empfohlene Artikel
  • Vertikutierer: fĂŒr einen schöneren und gesunden Rasen
  • Ist es sinnvoll, den Kaffeesatz in die heißen Töpfe des Hauses und in den Garten zu gießen?
  • Wie multipliziert man eine Phalaenopsis-Orchidee mit Setzlingen oder Stecklingen?
  • Bienenzucht: die hĂ€ufigsten Krankheiten und Bedrohungen der Biene
  • Besser leben ohne Gluten: Glutenintoleranz bei Frauen
  • GlĂ€ttende und straffende Creme mit Ă€therischen Ölen
  • GunnĂ©racĂ©es / Gunneraceae
Die Meisten Aus Der Kategorie Besucht
Kommentar HinzufĂŒgen